Für die Erstellung einer elektronischen Signatur (und damit für das beA) verwendbar sind Geräte, die entweder dafür durch eine unabhängige Stelle zertifiziert wurden (Bestätigungen) oder bei denen die Hersteller selber die Verwendbarkeit erklärt haben (Herstellererklärungen).

Die bestätigten Geräte sind hier veröffentlicht.

Die Geräte mit Herstellererklärung finden Sie (nach Jahr der Erklärung sortiert) hier. Bei den Herstellererklärungen muss darauf geachtet werden, dass diese eventuell zurückgezogen wurden oder ungültig sind. Die zurückgezogenen beziehungsweise ungültigen Erklärungen finden Sie jeweils unter einem Link auf derselben Seite.

Darüber hinaus finden Sie eine umfangreiche Dokumentation zu unterstützten Chipkartenlesegeräten, zu unterstützten Signaturkarten (Hardware-Token) sowie zu unterstützten Kombinationen von Betriebssystem, Chipkartenlesegerät und Signaturkarten (Hardware-Token) auf der Seite http://bea.brak.de/was-braucht-man-fur-bea/chipkarte-und-kartenlesegeraet/. Welche Signaturkarte (Hardware-Token) Sie für welchen Zweck verwenden können, entnehmen Sie bitte den dort aufgeführten Tabellen. (Aktualisiert: 08-6-2016)

Bitte beachten Sie, dass für die PIN-Änderung und das Nachladen des Signaturzertifikates der beA-Karte Signatur über die von der Bundesnotarkammer bereitgestellte Anwendung nur aktuelle Chipkartenlesegeräte mit einem Display (Klasse 3 – Chipkartenlesegeräte) verwendbar sind.