Bundesgerichte

Bundesgerichtshof (Zivilgerichtsbarkeit), Bundessozialgericht, Bundesfinanzhof und Bundesverwaltungsgericht sind bereits jetzt für den elektronischen Rechtsverkehr geöffnet und sind daher über das beA erreichbar..

Das Bundesverfassungsgericht nimmt am elektronischen Rechtsverkehr nicht teil. Die Verfassungsgerichtsbarkeit ist vom ERV-Gesetz nicht umfasst.

Ländergerichte

Während in einigen Bundesländern die Gerichte bereits komplett elektronisch zugänglich sind, sind in anderen Bundesländern bislang lediglich die Registergerichte für den elektronischen Rechtsverkehr geöffnet.

Die Länder sind jedoch intensiv dabei, sich auf die flächendeckende Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs vorzubereiten.